Jede einzelne Spende zählt!

Wenn Sie gerne zweckgebunden spenden möchten, geben Sie bitte bei Ihrer Überweisung unter Verwendungszeck das jeweilige Projekt an. Ihre Spende wird dann ausschließlich dafür verwendet.

Die Karawane der Menschlichkeit bittet euch um Geldspenden für unsere Hilfsprojekte an den Rändern Europas!

Solange es keine sinnvolle menschliche Politik gibt, haben wir die Verantwortung ein Zeichen der Menschlichkeit zu setzen und einen Teil unseres Wohlstandes weiterzugeben.

Die Geldspenden werden für den Einkauf von Lebensmittel, Medikamenten, Schulmaterialien und außerdem für die Miete und die Lohnkosten der beiden Schulen im Libanon verwendet bzw. an lokale NGOs vor Ort weitergeleitet.

Details wohin genau die Spendengelder fließen, sind nachstehend in unserer Spendentransparenz nachzulesen.

Online-Spenden

Unsere Spendentransparenz

Der transparente Umgang mit euren Spendengeldern ist uns enorm wichtig! Wir arbeiten in einem kleinen Team, alle selbstverständlich ehrenamtlich und verfolgen gemeinsam das Ziel einer Menschheitsfamilie in einer besseren Welt. Vertrauen und Transparenz gehören zu unseren Grundwerten. Jeder einzelne gespendete Cent kommt also den Menschen in Not zugute – hier könnt ihr euch selbst einen Überblick verschaffen.

Spendeneinnahmen: EUR 51.048,26
Spenden weitergegeben an folgende NGOs und Privatpersonen, sowie für folgende Einkäufe:
  • EUR 30.157,45 NGO „Ärzte ohne Grenzen“
  • EUR 10.000,- NGO „Home for all“ für Essen für die Menschen im Lager Kara Tepe
  • EUR 5.454,43 Essenseinkäufe für die Menschen im Lager Kara Tepe
  • EUR 2.000,- NGO „Team Humanity“ (betreiben einige wichtige Spenden-Verteilungsstellen auf Lesbos)
  • EUR 1.500,- NGO „Pikpa – Lesvos Solidarity“ (ein Projekt, wo unbegleitete Minderjährige mit viel Liebe und Menschlichkeit Schutz finden)
  • EUR 1.000,- NGO „Stand by me Lesvos“ (selbstverwaltetes Hilfsprojekt von Refugees)
  • EUR 370,- Kleidungseinkauf für eine afghanische Familie mit 3 Kindern
  • EUR 566,38,- Spielsacheneinkauf für Kinder im Lager Kara Tepe

= EUR 51.048,26

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (5 Personen) von € 4.810,29 für Benzin, Hotel, Essen usw. wurden zu 100 % von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Die Transportkosten für den LKW mit den Sachspenden von € 3.700,- hat der Verein „Together“ übernommen (hier nochmal ein herzliches Dankeschön!).

Spendeneinnahmen Dezember 2020: EUR 5.000,-
  • Spenden zur Gänze weitergegeben an: NGO Casa Sankara (EUR 5.000,-)
Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (2 Personen) von EUR 755,28 für Benzin, Autobahnmaut, Hotel, Essen, usw. wurden zu 100 % von den MitfahrerInnen selbst getragen.
UPDATE 24.12.2021: Finanzierung eines Kleinbusses (EUR 15.000,-)
UPDATE 14.7.2022: Finanzierung der Ausbildung eines jungen Bewohners des Casa Sankara (EUR 1.200,-)

UPDATE 27.2.2023: Finanzierung von wichtigen Werkzeugen für die neue Erntesaison (EUR 10.000,-)

UPDATE 31.5.2023: Finanzierung von dringend benötigtem Saatgut für die neue Erntesaison (EUR 2.000,-)

Spendeneinnahmen: EUR 11.646,-

  • Spenden zur Gänze weitergegeben an: NGO SOS Bihac (EUR 11.646,-)

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (3 Personen) von EUR 1.812,15 für Benzin, Autobahnmaut, Hotel, Essen, Telefonkosten, usw. wurden zu 100 % von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Die Transportkosten für den LKW mit den Sachspenden von EUR 800,- hat der Verein Together übernommen (hier nochmal ein herzliches Dankeschön!).

Mit folgenden Spenden haben wir befreundete NGOs, Vereine und Personen unterstützt, deren Arbeit wir gut kennen und als sehr wichtig erachten.

13.1.2021: EUR 200,- für die NGO „Open Arms“, die als Seenot-Retter in den letzten Jahren tausende Menschenleben gerettet haben.

22.2.2021: EUR 200,- für die Krankenpfleger-Ausbildung des abgeschobenen Nigerianers Ajaber Benson Ijeoma

31.3.2021: EUR 100,- für den gemeinnützigen Verein „Weltweitwandern Wirkt“ für die Begegnungsreise von Geflüchteten in Österreich.

31.3.2021: EUR 1.000,- für die NGO „Sea Eye“ zur Bootrenovierung der Sea Eye Nr. 4. Die NGO rettete bisher mehr als 15.000 geflüchteten Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer.

17.5.2021: EUR 500,- an den Verein „Menschen im Dialog“ für Waisenkinder in Nepal

19.5.2021: EUR 1036,- an den indischen Verein „CTRD“ für dringend benötigte Lebenmittel während einer gravierenden Versorgungkrise in den Tribaldörfern Tamil nadus.

1.12.2021: EUR 130,- für die Fotografen-Ausbildung des geflüchteten Afghanen Mahmoud Alizada auf Lesbos.

23.12.2021: EUR 1.000,- an den Verein „Gablitz Kitchen“, der die tägliche Versorgung von 350 Menschen in einem Flüchtlingslager in Nordsyrien mit warmen Mahlzeiten gewährleistet.

28.12.2021: EUR 896,- für den Verein „Bhutan Network“

31.12.2021: EUR 1.000,- für die NGO „Lesvos Solidarity“, die zahlreiche Vorzeige-Projekte für Geflüchtete auf Lesbos betreuuen.

21.3.2022: EUR 650,- an den Verein „Gablitz hilft“, der einen Kindergarten im Atama Camp betreut, eines der größten Flüchtlingslager in Syrien. Mit diesem Geld wird eine neue Photovoltaikanlage gekauft, die bei einem Sturm zerstört wurde.

24.3.2022: EUR 1.050,- für die NGO „Collective Aid“, die seit Jahren ganz wichtige Hilfe für Geflüchtete in Calais/Frankreich leistet.

31.3.2022: EUR 4.000,- als Unterstützung an den Verein „Gablitz hilft“ für ihr Montessori-Schulprojekt im Atama Camp in Syrien. Mit diesem Geld werden LehrerInnen bezahlt und Unterrichtsmaterial angeschafft.

9.7.2022: EUR 1.000,- für die neue Mission der NGO „Sea Eye“, zur Rettung Geflüchteter in Seenot. Die NGO rettete bisher mehr als 15.000 geflüchtete Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer.

18.7.2022: EUR 200,- für die Krankenpfleger-Ausbildung des abgeschobenen Nigerianers Ajaber Benson Ijeoma

18.8.2022: EUR 1.000,- für die NGO „Choose Love“, die sich seit Jahren unermüdlich für Geflüchtete in 15 verschiedenen Ländern einsetzt sowie den Kampf der Indigenen um ihre Rechte unterstützt.

12.9.2022: EUR 1.000,- für die NGO „Just Action Samos“, die täglich 2.000 geflüchtete Familien auf der griechischen Insel Samos mit Essenspaketen versorgt.

13.9.2022: EUR 1.010,- an den indischen Verein „CTRD“ für die Nothilfe und den Wiederaufbau nach gravierenden Überschwemmungen in den Tribaldörfern Tamil Nadus

14.9.2022: EUR 985,- für die „Back-to-School-Initiative“ für notleidende Schüler*innen im Libanon

27.10.2022: EUR 2.099,- für das Waisenhaus „Karim Home“, das in Gaziantep an der türkisch/syrischen Grenze seit Jahren ganz wichtige Hilfe für geflüchtete Waisenkinder leistet.

16.1.2023: EUR 1.000,- für die NGO „Just Action Samos“, die täglich 2.000 geflüchtete Familien auf der griechischen Insel Samos mit Essenspaketen versorgt.

17.3.2023: EUR 2.010,- an bedürftige Familien auf Kuba, die unter der dortigen massiven Wirtschaftskrise leiden.

12.4.2023: EUR 2.000,- an den Verein Kib e.V. als Unterstützung für deren Protestcamp in Berlin gegen die Abschiebung Geflüchteter.

26.5.2023: EUR 1.000,- Unterstützung für ein Schutzhaus für eine alleinerziehende Mutter und ihre drei Kinder, die von Kempten nach Nigeria abgeschoben wurden.

26.5.2023: EUR 500,- als Unterstützung an den Verein „Gablitz hilft“ für ihr Montessori-Schulprojekt im Atama Camp in Syrien. Mit diesem Geld werden LehrerInnen bezahlt und Unterrichtsmaterial angeschafft.

8.6.2023: EUR 500,- für die Unterstützung von LGBTQ+ Menschen in Uganda, die aufgrund eines neuen menschenverachtenden Gesetzes massiv verfolgt werden.
8.6.2023: EUR 1.000,- für die neue Mission der NGO „Sea Eye“ zur Rettung Geflüchteter in Seenot. Die NGO rettete bisher mehr als 17.000 geflüchtete Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer.
13.7.2023: EUR 500,- für die Unterstützung der Produktion des Films „Mütter“, der das Schicksal von geflüchteten Müttern erzählt.
15.7.2023: EUR 100,- für die Unterstützung einer Familie in Uganda
20.7.2023: EUR 500,- für SOS Balkanroute als Unterstützung für ihre wichtige Menschenrechtsarbeit am Balkan.
27.7.2023: EUR 500,- für die Unterstützung der Produktion eines Films, der als wichtiges Aufklärungsprojekt über die Giftgasangriffe gegen KurdInnen berichtet.
9.9.2023: EUR 1.500,- für das Schulgeld für zwei Kinder in Ruanda
27.9.2023: EUR 1.000,- zur Unterstützung der Erdbebenopfer in Marokko über die Organisation „Freunde der Bergnomaden Marokkos“
1.11.2023: 660 Paar GEA-Waldviertler-Schuhe an die NGO „SOS Balkanroute“, die sich seit Jahren mit großem Engagement für geflüchtete Menschen an der Balkanroute einsetzt.
2.11.2023: EUR 3.000,- als Unterstützung an den Verein „Gablitz hilft“, der einen Kindergarten im Atama Camp betreut, eines der größten Flüchtlingslager in Syrien. Mit diesem Geld wird ein neuer Brunnen finanziert, der sehr wichtig für die Trinkwasserversorung der Campbewohner ist.
5.11.2023: EUR 200,- für das Schulgeld für zwei Kinder in Ruanda
23.11.2023: EUR 500,- Spenden weitergegeben an unsere Karawani Farah Tawfeek, die damit einer irakischen Familie hilft, die nach einer gefährlichen Flucht erst vor kurzem in Wien gelandet sind.
7.12.2023: EUR 500,- für das Schulgeld für zwei Kinder in Ruanda
12.12.2023: EUR 200,- Spenden weitergegeben an eine kurdische Familie, die nach ihrer Flucht erst vor kurzem in Wien gelandet sind.
26.01.2024: EUR 1.000,- Spenden weitergegeben an die Gesellschaft für österreichisch-arabische Beziehungen, die damit den Transport von verletzten Kindern aus dem Gaza in ein Spital nach Österreich finanzieren.
26.01.2024: EUR 1.000,- an den Verein „Nawowa“, der mit viel Engagement den Arhuaca Indigenen in Kolumbien hilft. Mit diesem Geld wird eine neue Solaranlage für das Dorf gekauft.
26.02.2024: EUR 14.013,- als Unterstützung für die sozio-kulturellen Projekte „La luna naranja“, „Teatro sobre camino“ ,“La ventana al valle“ und „Los ninos de la frontera“, die auf Kuba während der aktuellen großen Wirtschaftskrise unglaublich wichtige Arbeit leisten und viele Menschen davor bewahren sich auf eine lebensgefährliche Flucht zu begeben.
09.05.2024: EUR 1.000,- an den Palästinenser Muhammad Totah aus dem Gazastreifen, dessen Apotheke im Krieg zerstört wurde. Mit diesem Geld kann er für seine Frau und seine zwei Töchter Lebensmittel für 5 Wochen finanzieren.
15.5.2024: EUR 1.800,- für die Krankenpfleger-Ausbildung des abgeschobenen Nigerianers Ajaber Benson Ijeoma
16.5.2024: EUR 1.170,- für das Schulgeld für zwei Kinder in Ruanda
17.5.2023: EUR 300,- Spenden weitergegeben an eine palästinensische Familie, die vor dem Krieg nach Österreich geflohen ist.
10.6.2023: EUR 3.000,- Spenden für die NGO „Sonne International“ für Empowerment Selbstverteidungskurse für junge Mädchen in Indien als Schutz gegen sexuelle Übergriffe.
20.06.2024: EUR 300,- Spenden weitergegeben an unsere Karawani Farah Tawfeek für die Unterstütznug einer irakischen Familie, die nach einer langen Flucht in Wien gelandet ist.
18.7.2024: EUR 1.000,- für die NGO „Sea Eye“, die dringend ein weiteres Rettungsboot ins Mittelmeer schicken muss, da aktuell täglich 100e Geflüchtete unterwegs sind. Die NGO rettete bisher mehr als 17.000 geflüchteten Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer.
18.7.2024: EUR 500,- zur Unterstützung von Opfern des Bürgerkriegs in Darfur/Sudan.
18.7.2024: EUR 1.000,- als Unterstützung für eine Projektreise von JesidInnen in ihre Heimatstadt Shingal im Irak, die sie nach der Verwüstung durch den IS wieder neu aufbauen müssen.

Spendeneinnahmen: EUR 16.780,03

Spenden weitergegeben an folgende NGOs und Privatpersonen, sowie für folgende Einkäufe:
  • EUR 1.344,50 Großeinkauf von Seifen und Duschgel (5.000 Stk.) für die Menschen im Lager Kara Tepe
  • EUR 1.239,90 diverse Medikamenteneinkäufe für eine afghanische Familie mit 3 Kindern, sowie eine syrische Familie mit 4 Kindern
  • EUR 10.000,- NGO „Home for all“ für Essen für die Menschen im Lager Kara Tepe
  • EUR 500,- NGO „Pikpa – Lesvos Solidarity“
  • EUR 500,- NGO „Stand by me Lesvos“
  • EUR 3.042,23 Transportkosten für weitere 416 Kisten voller Sachspenden als Nachlieferung
  • EUR 154,- Einkauf von Simkarten für die LehrerInnen in Kara Tepe

= EUR 16.780,03

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (2 Personen) in der Höhe von EUR 2.592,89.- für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen, usw. wurden zu 100 % von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Die Transportkosten für die beiden LKWs mit den Sachspenden von EUR 7.400,- hat der Verein Together übernommen (hier nochmal ein herzliches Dankeschön!).

UPDATE Januar 2022: EUR 10.000,- für die NGO „Home for all“ für Essen für die Menschen im Lager Kara Tepe

UPDATE Januar 2023: EUR 2.000,- für die NGO „Home for all“ für Essen für die Menschen im Lager Kara Tepe

UPDATE Dezember 2023: EUR 5.000,- für die NGO „Home for all“ für Essen für die Menschen im Lager Kara Tepe

Spendeneinnahmen: EUR 20.847,00

Spenden weitergegeben an folgende NGO, sowie für folgende Einkäufe:

  • EUR 5.018,50,- „Hope Journey Project“ (ein Projekt, das Kindern mit schwersten Kriegsverletzungen lebenswichtige Operationen ermöglicht)
  • EUR 5.947,91 Großeinkauf von Medikamenten für syrische Kinder in den diversen Flüchtlingslagern in der Südtürkei
  • EUR 3.314,96 Großeinkauf von Kleidung für syrische Kinder in den diversen Flüchtlingslagern in der Südtürkei
  • EUR 4.212,63 Großeinkauf von Lebensmitteln für syrische Kinder in den diversen Flüchtlingslagern in der Südtürkei
  • EUR 2.353,- Einkauf von Spielsachen für syrische Kinder in den diversen Flüchtlingslagern in der Südtürkei
= EUR 20.847,00

 

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (9 Personen) in der Höhe von EUR 5.787,37 für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen, usw. wurden zu 100 % von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Die Transportkosten für den LKW mit den Sachspenden in der Höhe von EUR 4.850,- hat GEA Waldviertler übernommen (hier nochmal ein herzliches Dankeschön!).

Spendeneinnahmen: EUR 30.426,24

Spenden verwendet für folgende Einkäufe:

  • EUR 18.610,24 Einkauf von Heizöl für 1.200 Menschen in ungeheizten Zelten in diversen Flüchtlingslagern im Nordlibanon
  • EUR 5.140,50 Finanzierung eines Schulgebäudes (Miete und Strom) für ein Jahr im Voraus, sowie Einkauf von sämtlichen Schultischen und -stühlen
  • EUR 938,- Einkauf von diversen Schulmaterialien (Drucker, Tafel, Hefte, Stifte, Globen, etc.)
  • EUR 5.717,50 Einkauf von Lebensmitteln für syrische Kinder in den diversen Flüchtlingslagern im Nordlibanon

Von den Gesamtkosten für das Team vor Ort (9 Personen) in der Höhe von EUR 6.504,25 für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen, usw. wurden € 3.309,85 von den MitfahrerInnen selbst getragen. Der Restbetrag bzw. die Gesamtkosten für die vier Clowns ohne Grenzen in der Höhe  von EUR 3.194,40 wurde vom Verein Clowns ohne Grenzen e.V. übernommen. Wir danken hier ganz herzlich für die Unterstützung!

Die Transportkosten, sowie Zollkosten für den LKW mit den Sachspenden in der Höhe von EUR 8.680,50 hat der Together-Verein, sowie GEA Waldviertler übernommen. Herzlichen Dank dafür!

Spendeneinnahmen: EUR 28.512,-

  • Spenden weitergegeben an die bosnische NGO SOS Bihac: EUR 27.112,-
  • LKW Transportkosten: EUR 1.100,-
  • Zollgebühren: EUR 200,-
  • Trinkgeld an den LKW Fahrer Petar, der uns sehr engagiert beim stundenlangen Ein- und Ausladen geholfen hat: EUR 100,-

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (4 Personen) in der Höhe von EUR 869,05,- für Benzin und Essen wurde von FreundInnen übernommen, die ihre Spenden speziell den Projektkosten gewidmet haben. Wir danken hier ganz herzlich Simone Frühwirth für die Unterstützung!

6.3.2022: EUR 1.000,- für den Einkauf von Windeln für unseren Hilfstransport für ukrainische Geflüchtete

28.3.2022: EUR 360,- für LKW Transportkosten in die Ukraine

24.4.2022: EUR 3.608,- Spende für Ukrainehilfe FranzHilf

UPDATE 22.6.2023: EUR 500,- für Weltweitwandern Wirkt! für die Nothilfe von Flutopfern nach dem Dammbruch beim Kachowkaer Stausee

UPDATE 20.9.2023: EUR 1.000,- für einen Hilfsgütertransport in die Ukraine vom Together Verein aus Kärnten

Spendeneinnahmen: EUR 34.871,01

Spenden verwendet für folgende Zwecke:

  • EUR 2.548,56: Errichtung einer neuen Solaranlage beim „Balsam-Zentrum für Kinder mit Behinderung“
  • EUR 7.935,58: Gehälter für die 23 Betreuerinnen des „Sebleen-Zentrums für Kinder mit Behinderung“
  • EUR 3.300,-: Finanzierung von Miete und Strom für unsere Schule „Oxygen“ im Flüchtlingsghetto Shatila in Beirut
  • EUR 5.230,67: Gehälter für drei Lehrerinnen und einen Hilfslehrer für ein Jahr
  • EUR 2.174,65: Schulequipment wie Laptop, Drucker, Stühle, Ventilatoren
  • EUR 433,58 Trikots für eine Buben- und eine Mädchen-Fußballmannschaft
  • EUR 1.010.- Unterstützung für die Mietkosten des Sportplatzes und regelmäßige Aktivitäten und Ausflüge mit den Schulkindern
  • EUR 480,-: Schulmaterialien wie Hefte, Stifte, Bücher, etc.
  • EUR 110,-: Wasser-Spender und Wasser-Vorräte, damit der Schüler*innen Zugang zu Trinkwasser haben
  • EUR 3.400,-: Finanzierung von Miete und Strom für unsere 2. Schule „Together we can“ im Flüchtlingsghetto Burj al Barajneh in Beirut
  • EUR 1.643,90: Schulmaterialien wie Hefte, Stifte, Bücher, etc.
  • EUR 950,-: „Back to school“ Projekt für Schulmaterialieneinkauf für verarmte libanesische Schulkinder
  • EUR 3.013,50,-: Notfalleinkauf von Winterkleidung für 55 Familien, deren Zelte bei einem Brand in einem Flüchtlingscamp in Arsal/Nordlibanon komplett abgebrannt sind.
  • EUR 2.640,57: Einkauf von Heizöl für 95 Familien in einem Flüchtlingslager in den kalten Bergen des Nordlibanons

Von den Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 9.823,23 für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen usw. wurden EUR 4.590,51 von den MitfahrerInnen selbst getragen. Der Restbetrag bzw. die Gesamtkosten für die vier Clowns ohne Grenzen in der Höhe von EUR 5.232,72 wurden zur Gänze vom Verein Clowns ohne Grenzen e.V. übernommen. Wir danken hier ganz herzlich für die Unterstützung!

UPDATE Februar 2023: EUR 5.031,54: Gehälter für die 23 Betreuerinnen des „Sebleen-Zentrums für Kinder mit Behinderung“

Spendeneinnahmen: EUR 16.835,-

  • Spenden weitergegeben an die NGO Collective aid: EUR 11.817,-
  • Großeinkauf Hygieneartikel für Verteilung in Calais: EUR 3.868,-
  • Trinkgeld an den LKW Fahrer Nicola, der uns sehr engagiert beim stundenlangen Ein- und Ausladen geholfen hat: EUR 150,-
  • LKW Transportkosten nach Calais: EUR 1.000,-

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 3.714,39 für Züge, Benzin, Hotel, Essen usw. wurden zur Gänze von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Spendeneinnahmen: EUR 24.826,-

  • Spenden weitergegeben an den Verein „Gablitz hilft“, die in den Erdbebengebieten Lebensmittel, Wasser, Hygieneprodukte und andere dringend benötigte Hilfsgüter an die Opfer verteilen: EUR 23.326,-
  • Spenden weitergegeben an private syrische Freunde unseres Teammitglieds Farah Tawfeek, die vor Ort Medikamente verteilen: EUR 1.500.-

Spendeneinnahmen: EUR 20.399,78

  • Spenden zur Gänze weitergegeben an die NGO „APDA“: EUR 20.399,78
  • Mit den Spendengeldern wurde die Wasserversorgung von einigen Dörfern, die besonders stark von der Dürre betroffen waren, verbessert.
  • Ein Teil der Spendengelder wurde außerdem für die von der NGO „APDA“ aufgebauten Geburtenkliniken verwendet.

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 3.913,47 für Flüge, Hotel, Essen usw. wurden zur Gänze von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Spendeneinnahmen gesamt: EUR 29.325,-

Spenden verwendet für folgende Zwecke:

EUR 7.155,-: Finanzierung von weiteren 2 Jahren Miete und Strom für die Schule „Oxygen“ im Flüchtlingsghetto Shatila in Beirut
EUR 9.000,-: Gehälter für drei Lehrerinnen und einen Hilfslehrer für die Schule „Oxygen“
EUR 5.499,-: Finanzierung von Miete und Strom für die 2. Schule „Together we can“ im Flüchtlingsghetto Burj al Barajneh in Beirut
EUR 3.346,-: Gehälter für die Schule „Together we can“
EUR 3.325,-: 132 Kinderstühle für die Schule „Together we can“
EUR 500,-: Schulmaterialien für die Schule „Together we can“
EUR 500,-: Fotografieausbildung für den Palästinenser Bahar Al-Ghanem
Von den Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 1.657,01 für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen usw. wurden EUR 855,29 von den MitfahrerInnen selbst getragen. Der Restbetrag bzw. die Gesamtkosten für die zwei Clowns ohne Grenzen in der Höhe von EUR 801,72 wurden zur Gänze vom Verein Clowns ohne Grenzen e.V. übernommen. Wir danken hier ganz herzlich für die Unterstützung!
UPDATE Februar 2024: EUR 5.019,10: Einkauf von Heizöl für 192 Familien in einem Flüchtlingslager in den kalten Bergen des Nordlibanons

Spendeneinnahmen: EUR 37.552,15

  • Spenden weitergegeben an die NGO Jinda in Erbil/Kurdistan: EUR 25.582,-
  • Spenden weitergegeben an die NGO Sama in Bagdad: EUR 2.045,36
  • Nähmaschineneinkauf für ein Empowerment Projekt für Frauen der NGO Sama in Bagdad: EUR 1.500,-
  • Einkauf von Winterkleidung für Kinder über die NGO Sama in Bagdad: EUR 1.000,-
  • Pick Up Kosten für den Transport der Sachspenden von Erbil nach Bagdad: EUR 324,67
  • Trinkgeld an den LKW Fahrer Afran, der uns sehr engagiert beim stundenlangen Ein- und Ausladen geholfen hat: EUR 100,-
  • Gabelstapler-Kosten fürs LKW Ausladen in Irak/Kurdistan: EUR 128,44
  • LKW Transportkosten nach Irak/Kurdistan: EUR 6.500,-
  • Kosten für die Ausfuhrpapiere: EUR 60,-
  • Pick Up Kosten für den Transport der Sachspenden in diverse Geflüchteten-Camps: EUR 311,68

Von den Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 9.162,37 für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen usw. wurden EUR 6.805,61 von den MitfahrerInnen selbst getragen. Der Restbetrag bzw. die Kosten für die Clowns ohne Grenzen in der Höhe von EUR 2.356,76 wurden vom Verein Clowns ohne Grenzen e.V. übernommen. Wir danken hier ganz herzlich für die Unterstützung!

Spendeneinnahmen gesamt: EUR 16.606,40 + 9.084 kg Sachspenden

  • Spenden weitergegeben an die NGO Collective Aid: EUR 13.095,70 + 9.084 kg Sachspenden
  • LKW Transportkosten nach Irak/Kurdistan: EUR 2.450,-
  • Trinkgeld an den LKW Fahrer Dragan, der uns sehr engagiert beim stundenlangen Ein- und Ausladen, sowie bei der komplizierten Zollabwicklung geholfen hat: EUR 100,-
  • Kosten für Ausfuhrpapiere: EUR 60,-
  • Kosten für Desinfektionspapiere: EUR 620,70
  • weitere Kosten für Zollpapiere an der ungarisch/serbischen Grenze: EUR 280.-

Die Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 562,37 für Benzin, Hotel, Essen usw. wurden zu 100 % von den MitfahrerInnen selbst getragen.

Lieferung von acht gespendeten, hochwertigen Industrie-Nähmaschinen für die Textilproduktion im Casa Sankara
Die Gesamtkosten für das Team vor Ort (2 Personen) von EUR 1.373,91 für Benzin, Autobahnmaut, Hotel, Essen, usw. konntenzur Gänze durch unsere Fördermitgliedschaften finanziert werden.
Spendeneinnahmen gesamt: EUR 17.710,-

Spenden verwendet für folgende Zwecke:

  • EUR 4.000,-: Finanzierung von einem weiteren Jahr Miete und Strom für die Schule „Oxygen“ im Flüchtlingsghetto Shatila in Beirut
  • EUR 6.000,-: Gehälter für drei Lehrerinnen und einen Hilfslehrer für die Schule „Oxygen“
  • EUR 3.500,-: Finanzierung von Miete und Strom für die 2. Schule „Together we can“ im Flüchtlingsghetto Burj al Barajneh in Beirut
  • EUR 3.200,-: Gehälter für die Schule „Together we can“
  • EUR 910,-: Schulmaterialien für die Schule „Together we can“
  • EUR 100,-: Unterstützung für eine arme libanesische Familie
Von den Gesamtkosten für das Team vor Ort in der Höhe von EUR 2.525,88 für Flüge, Hotel, Essen usw. wurden EUR 690,79 von den MitfahrerInnen selbst getragen. Der Rest konnte durch unsere Fördermitgliedschaften finanziert werden.
UPDATE Juni 2024: EUR 1.923,83 Gebühren für die offizielle Registrierung der Schule „Together we can“ im libanesischen Bildungswesen.

Spendeneinnahmen gesamt: EUR 37.141,36,-
Spenden verwendet für folgende Zwecke:

  • Spenden weitergegeben für die Installation einer Photovoltaik Anlage auf dem Dach der Klinik Gel in Qamishli: EUR 15.200,-
  • Einkauf von Malutensilien für die 8 Malworkshops in diversen Geflüchteten-Camps: EUR 729,26
  • Einkauf von 1.400 kg Damenbinden für die Frauen in Geflüchteten-Camps: EUR 670,-
  • Spende für Projekt für Kinder mit Beeinträchtigungen: EUR 1.476,19,-
  • Kosten für Übersetzung und Logistik vor Ort: EUR 3.227,50
  • Fahrrad Pickzeug: EUR 35,-
  • Vier Gaffarollen, um die Kisten wieder zu kleben, die bei den drei Umladungen an den Grenzen zerstört wurden: EUR 42,-
  • Kosten für Dokumentation vor Ort: EUR 2.802,32
  • Transportkosten des Teams zu den diversen Geflüchteten-Camps: EUR 560,-
  • Spende für „Women Empowerment-Projekt“: EUR 500,-
  • LKW-Transportkosten nach Syrien/Rojava: EUR 8.721,42
  • Kosten für die Ausfuhrpapiere: EUR 40,-
  • Spenden für ein Straßenkinderprojekt: EUR 507,47
  • Lagermiete für Zwischenlager im Irak: EUR 520,95
  • Trinkgeld an den LKW Fahrer Darkan, der uns sehr engagiert geholfen hat und 10 Tage an der türkischen Grenze warten musste: EUR 240,-
  • Gabelstapler-Kosten fürs LKW Einladen in Güssing und Ausladen in Irak/Kurdistan: EUR 244,29
  • lokale Helfer für Aus- und Umladen an drei verschiedenen Grenzen: EUR 628,69
  • Pick-Up-Kosten für den Transport der Sachspenden zu den diversen Geflüchteten-Camps: EUR 234,37
  • lokale Helfer für die Verteilung der Sachspenden in den diversen Geflüchteten-Camps: EUR 711,90
  • Zollspesen an syrischer Grenze: EUR 50,-

Von den Gesamtkosten für das Team (11 Personen) vor Ort in der Höhe von EUR 12.961,36 für Flüge, Mietauto, Benzin, Hotel, Essen usw. wurden EUR 8.060,99 von den MitfahrerInnen selbst getragen. Der Rest konnte durch unsere Fördermitgliedschaften finanziert werden.

Fördermitgliedschaften: Verwendung der Beiträge

(Stand 22.5.2024) Aktuell gibt es 119 Fördermitgliedschaften, die – abseits der Spenden – 24.285,- Euro pro Jahr ausmachen. Diese werden verwendet für:

  • LKW-Transport-Kosten (ca. € 6.000 pro Jahr)
  • Zollgebühren für Sachspenden (ca. € 2.000 pro Jahr)
  • Spesen des Spendenkontos (ca. € 1.000 pro Jahr)
  • Website-Kosten (ca. € 300 pro Jahr)
  • Drucksorten und Grafik (ca. € 700 pro Jahr)
  • Spezielle Projektkosten vor Ort wie Mietautos, lokale HelferInnen, Transporte der Sachspenden, etc. (ca. € 4.700 pro Jahr)
  • Aufwandsentschädigung für zwei Büro-Mitarbeiter*innen (ca. € 9.600 pro Jahr)